Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Wasserfilter Test 2019. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Wasserfilter. Wir haben alle Informationen, die wir bekommen konnten, zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen, die wir im Netz gefunden haben.

Unser Ziel ist es, Dir die Kaufentscheidung zu erleichtern und Dir zu helfen, den für Dich am besten geeigneten Wasserfilter zu finden.

Zu den am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) geben wir Dir im Ratgeberbereich und beim Produkt die richtigen Antworten. Test Videos dürfen nicht fehlen, waren aber leider nicht immer vorhanden. Natürlich gibt es auch noch weitere wichtige Informationen, die Dir dabei helfen sollen, den richtigen Wasserfilter zu kaufen.

Inhaltsverzeichnis

Kaufberatung: Das Wichtigste in Kürze

  • In Deutschland haben wir mit das sauberste Trinkwasser. Dennoch ist es manchmal notwendig, einen Wasserfilter zu nutzen. Sei es, weil alte Bleileitungen verlegt sind, Babynahrung damit zubereitet wird oder das Wasser sehr kalthaltig ist. Auch pharmazeutische Rückstände sind im Trinkwasser zu finden.
  • Das Wasser kann durch verschiedene Methoden gefiltert werden. Der Ionenaustauscher entzieht dem Wasser Kalk. Der Aktivkohle-Wasserfilter lagert Schwebstoffe aus und die Umkehrosmose hält die Schwebstoffe zurück.
  • Die angegebenen Wasserfilter-Arten hat bestimmte Einsatzgebiete. Du kannst Wasserfilter für den Wasserhahn, die Hauswasserfilter, die Reisefilter oder auch die Tischfilter erwerben.

Ranking: So ist unsere Einschätzung der Wasserfilter

Platz 1: BRITA Wasserfilter Marella weiß inkl. 12 MAXTRA+ Filterkartuschen

Perfekter Geschmack: Für ein volles Aroma von Tee oder Kaffee reduziert die BRITA Wasserfilter-Kartusche zuverlässig Kalk und geschmacksstörende Stoffe wie Chlor im Leitungswasser.

Platz 2: BWT Tischwasserfilter Penguin 2,7l dunkelblau

Wasserfilter PENGUIN – verwandelt Leitungswasser in wertvolles und weiches Trinkwasser und reichert es mit dem Mineral Magnesium an – ein mehrstufiges Filterverfahren vermindert Verunreinigungen und Kalk-Gehalt.

Platz 3: AmazonBasics Wasserfilter 2,3 Liter – Schwarz

AmazonBasics Wasserfilter 2,3 Liter - Schwarz
484 Bewertungen

Perfekt für Zuhause oder im Büro, die AmazonBasics 2,3 L Wasserfilterkanne bietet hochwertige Wasserfiltration für sauberes, besser schmeckendes Wasser. Die Kanne mit Kapazität für 1,4 Liter Filterwasser hat ein elektronisches Signal, wenn die Filterkartusche gewechselt werden muss.

Testsieger (05/2015) von Stiftung Warentest anschauen

Im Heft 05/2015 findest du bei Stiftung Warentest einen Test von neun kleinen Wasserfiltern.

Die im Test geprüften Geräte kosten zwischen 10 und  185 Euro. Drei der Filter bestehen mit dem Urteil „BEFRIEDIGEND“. Neben den Verbrauchskosten sind auch die Einträge durch den Filter und die Handhabung gut. Vier Geräte erhalten die Note „AUSREICHEND und zwei Wasserfilter das Urteil „MANGELHAFT“. Neben der Filterfunktion ist auch die Deklaration verbesserungswürdig.

Unter folgendem kostenpflichtigen Link findest du die Details zum Test:

https://www.test.de/Wasserfilter-im-Test-Gut-filtert-keiner-4840828-4841731/

Unser Ratgeber Bereich: Wichtige Fragen und Antworten auf die Du vor dem Kauf eines Wasserfilters achten solltest

Frage dich vor einem Wasserfilterkauf, ob du diesen überhaupt brauchst. Wie empfehlenswert sind Wasserfilter eigentlich? Benötigst du für dein Leitungswasser einen Filter? Wie leistungsstark sind die Wasserfilter überhaupt und welche Hersteller gibt es? Welche Vorzüge hat es das Trinkwasser zu filtern?

Wasserfilter Trinkwasser filtern

Wenn du den Geschmack von Leitungswasser nicht magst, kann ein Wasserfilter dieses Problem lösen.

Entscheidend sind nicht nur deine Ansprüche, sondern auch die Qualität deines Trinkwassers. Der Kalkgehalt und Härtegrad deines Leitungswassers entscheidet, ob du einen Filter benötigst. Liegen in deiner Wohnung Bleirohre, leidet die Qualität deines Wassers. Möchtest du dein Leitungswasser für Babynahrung benutzen, ist ein Filter eine sinnvolle Anschaffung.

Was ist ein Wasserfilter?

Ein Wasserfilter reinigt das Leitungswasser von Schadstoffen und Kalk. So bekommen Tee und Kaffee einen besseren Geschmack. Die Filter gibt es in verschiedenen Varianten. Einige kannst du an deiner Wasserarmatur anbringen, anderen im Rohr oder am Tisch.

Benutzt du einen Tischfilter, beseitigt dieser 99,99 Prozent aller Schadstoffe aus dem Leitungswasser. Beachte jedoch, dass der Filter Mineralstoffe aus dem Wasser zieht.

Warum soll das Wasser durch einen Filter aufbereitet werden?

Weshalb wird Wasser mithilfe eines Filters aufbereitet? Wenn du dich vor schädlichen Stoffen im Wasser schützen möchtest, verwendest du einen Wasserfilter. Auch der Kalkgehalt wird mithilfe des Filters gesenkt. So schonst du zum Beispiel deine Haushaltsgeräte, wie den Wassersprudler oder den Wasserkocher. Außerdem schmecken Nahrungsmittel und Getränke besser. Ebenso freuen sich die Pflanzen über Wasser mit wenig Kalk.

Kalk ist nicht gesundheitsschädlich. Das liegt daran, dass in diesem neben Calcium auch Magnesium enthalten ist. Diese Stoffe sind für den menschlichen Körper wichtig.

Welche Hersteller für Wasserfilter gibt es?

Wasserfilter gibt es von verschiedenen Herstellern, wie:

  • Saeco
  • PearlCo
  • Espring
  • DeLonghi
  • Samsung
  • Carbonit
  • Jura
  • BWT
  • Bosch
  • Siemens
  • WMF
  • Brita
  • AEG

Damit du mit deinem Filter zufrieden bist, empfiehlt sich das Durchlesen von Kundenbewertungen.

Ist für das Leitungswasser überhaupt ein Wasserfilter notwendig?

Normalerweise brauchst du für das Leitungswasser in Deutschland keinen Filter. Das Wasser ist bereits von hoher Qualität und wird dauerhaft geprüft. Üblicherweise ist das Trinkwasser zu 99,9 oder sogar 100 Prozent frei von schädlichen Stoffen. Besitzt du im Haus alte Leitungen, kann es trotzdem sinnvoll sein das Wasser zu filtern, denn diese Leitungen bestehen aus Schadstoffen und Blei.

Trinkwasser filtern was bringt mir das?

Das Trinkwasser, welches du in Deutschland bekommst, ist manchmal hochwertiger als jenes aus dem Supermarkt. Deshalb musst du einen Wasserfilter nicht einsetzen.

Legst du viel Wert auf leckere Speisen und Getränke, ist ein Filter jedoch sinnvoll. Gefiltertes Wasser ist im Kühlschrank aufzubewahren. Außerdem ist es wichtig täglich neues Wasser zu filtern, um die Qualität zu erhalten. Vorteilhaft bei der Benutzung von Wasserfiltern ist, dass du keine Flaschen tragen musst.

Wasserfilter für Kalk

Leitungswasser hat eine hohe Qualität. Wenn du einen neutralen Geschmack deines Wasser erzielen möchtest, verwende einen Wasserfilter. Mithilfe eines Wassersprudlers kannst du sogar Kohlensäure in dein Wasser zaubern.

Wasserfilter mit Wasserhahn koppeln, ist das möglich?

Ja, du kannst deinen Wasserfilter mit einem Wasserhahn koppeln. Dazu brauchst du ein Wasserfiltersystem. Für deinen Wasserhahn gibt es Armaturen mit einem Wasserfilter. Um den Wasserfilter an deinem Wasseranschluss zu montieren, benötigst du einen Fachmann.

Triff Deine Kaufentscheidung: Welcher der vorgestellten Wasserfilter passt am besten zu Dir?

Es gibt vier verschiedenen Arten an Wasserfiltern. Zu diesen gehören:

  • Kannenfilter
  • Ionenaustauscher
  • Umkehrosmose
  • Aktivkohle

Worum handelt es sich bei Aktivkohlefiltern und worin liegen die Vor- und Nachteile?

Für industrielle Einsatzzwecke sind Aktivkohlefilter ideal. Du kannst diese für deine Klimaanlage oder den Katalysator einsetzen. Die im Filter befindliche Aktivkohle ist aus Kohlenstoff hergestellt. Die große Oberfläche sorgt für die Ablagerung von Substanzen, was sie sehr porös macht. Mithilfe der Aktivkohle kannst du unangenehme Gerüche und Geschmäcker verhindern. Im Handel findest du deshalb Einlegesohlen, die auf der Basis von Aktivkohle hergestellt wurden.

Vorteile

  • Wirtschaftliche und einfache Instandhaltung
  • Ohne Strom
  • Wasser wird nicht verschwendet
  • Geschmack und Geruch verbessern sich
  • Chlor und Pestizide werden aufgenommen

Nachteile

  • Keimanfällig
  • Große Porengröße
  • Wechsel notwendig

Die Aktivkohle des Wasserfilters absorbiert Geruch, Farbe, Pestizide und Chlor.  Vorteilhaft ist, dass weder Bakterien noch Mikroorganismen noch Schwermetalle entfernt werden. Möchtest du vom Filter profitieren, ist dieser alle sechs Monate zu wechseln.

Generell wird die Aktivkohle zügig feucht. Deshalb bilden sich schnell Keime, welche über das Wasser abgegeben werden.

Worum handelt es sich bei Umkehrosmosefiltern und worin liegen die Vor- und Nachteile?

Mithilfe der Umkehrosmose verbesserst du dein Leitungswasser. Diese Anlage wird zwischen Wasserhahn und Rohr gesetzt. Gesundheitsgefährliche Stoffe trennt diese Anlage mithilfe von Druck vom Wasser. Diese Stoffe bleiben in einer von vielen Schichten der Membran hängen.

Vorteile

  • Preiswert
  • Niedriger Energieverbrauch
  • Wasser fließt nicht zurück
  • Wasser geht durch die Membran

Nachteile

  • Verkeimung möglich
  • Zwei bis zehn Liter Wasser für einen Liter Trinkwasser notwendig
  • Filterung der Mineralstoffe
  • Wartung der Pumpe nötig

Die Osmoseanlage entfernt Geschmacks- und Schwebstoffe und Kalk aus dem Wasser. Es gibt drei Filterstufen, welche das Wasser durchläuft. Zuerst filtert die Anlage die groben Partikel.

Die Filterung wird mithilfe von Membranen durchgeführt. Diese Filter sogar Mineralien. Beachte, dass für den Vorgang eine längere Zeit notwendig ist. Außerdem benötigt eine solche Anlage eine intensive Pflege und Wartung.

Worum handelt es sich bei Ionenaustauscher und worin liegen die Vor- und Nachteile?

Ionenaustauscher gehören nicht zu den Wasserfiltern, denn diese sind Elektrolysegeräte. Mithilfe der Geräte löst sich das Salz aus dem Wasser. Aus diesem Grund eignet sich eine solche Anlage für medizinische Einsatzzwecke.

Vorteile

  • Entfernt Radium, Barium und Eisen
  • Weiches Wasser
  • Geringer Kalkanteil

Nachteile

  • Hohe Natriumkonzentration
  • Ungeeignet zum Bewässern
  • Kein Kalzium oder Magnesium im Wasser

Um deine Gesundheit zu optimieren, ist es wichtig, dass du Mineralien aufnimmst. Magnesium und Kalzium sind aus diesem Grund wichtig für dich.

Worum handelt es sich bei Kannenfiltern und worin liegen die Vor- und Nachteile?

Kannenfilter oder Tischwasserfilter nehmen eine geringe Menge Platz ein und liefern dir leckeres Trinkwasser. Wasser mit wenig Kalk schmeckt übrigens besser.

Vorteile

  • Haushaltsgeräte verkalken langsamer
  • Kein Tragen von Wasserflaschen
  • Weiches Wasser
  • Schwermetalle im Wasser werden reduziert

Nachteile

  • Manche Modelle ohne Filterung
  • Durchbrechen von Schadstoffen möglich
  • Kostenintensiver aufgrund von Filterkartuschen

Nutzt du einen Tischwasserfilter, entfernt dieser die Magnesium und Kalzium Ionen aus dem Wasser. Dadurch wird das Wasser weicher und schmeckt besser. Zudem entfernt der Filter Kupfer, Blei und Chlor. Die Anschaffungskosten für ein solches Gerät sind niedrig.

Toaster im Test und Vergleich

Toaster Test 2019 – Die besten Toaster im Preisvergleich

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Toaster Test 2019. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Toaster. Wir haben alle… ... weiterlesen

Was sind die Kaufkriterien und wie kannst Du die einzelnen Wasserfilter miteinander vergleichen?

Wir stellen dir die Faktoren vor mithilfe welcher du deinen Wasserfilter vergleichen kannst. Auf diese Weise findest du schneller und einfacher ein passendes Gerät. Achte beim Kauf deines Filters auf:

  • Hersteller
  • Wassertank und Ausstattung
  • Filterpatrone
  • Filtergeschwindigkeit und Filterleistung
  • Wassermenge
  • Wartung und Pflege

Es gibt eine große Auswahl an Wasserfiltern. Neben kompakten Anlagen gibt es auch normale Kalkfilter. Im Wasserfilter-Vergleich findest du heraus, was jeder Filter kann. Beachte bei deiner Auswahl die Kaufkriterien für Wasserfilter.

Nachfolgend erfährst du, wie du einen Wasserfilter bewertest und vergleichst. So findest du deinen Filter noch einfacher.

View this post on Instagram

Oben und unten GUT HOLZ🌳 Mit dem bioganischen rivaALVA Life Trinkwasserfilter aus flüssigem Holz!!!🌳schützt du dich und deine Familie vor Arzneimittelrückständen, Röntgenkontrastmittel, Hormonen, Schwermetallen, Chlor u.m. im Trinkwasser. . . Quellfrisches, gesundes Trinkwasser direkt aus deinem Wasserhahn, ohne Wartezeit im geschlossenen System. Super leichte Installation unter der Küchenspüle, kein störender Extra-Filter am Wasserhahn.😉👍 Ökologisch, plastikfrei, nachhaltig. CO2-neutrale Entsorgung. Sichere Trinkwasserversorgung, weil unsere Wasserwerke es nicht mehr schaffen! JETZT ÜBER die WASSERFILTER-REVOLUTION rivaALVA informieren. 3 verschiedene Kartuschen zur Auswahl! Alle Infos riva-Filter.de😃💦🌱 . . . . #küchenplanung #rivafilter #rivaalva #wasserfilter #trinkwasser #plastikfrei #gesundheit #familylife #health #gesundleben #zerowaste #greenliving #babyfood #greenberlin #derumweltzuliebe #mamablogger #zeroplastic #küchen #vanlife #lowcarbliving #umweltschutz #interiør #campervan #wasseraufbereitung #kücheninspiration #zerowastehome #kaffeeliebe #sanitär #gesundkochen

A post shared by Riva Filter Wasserfilter (@rivafilter) on

Wartung und Pflege

In Abhängigkeit vom Filter muss dieser ausgetauscht oder gereinigt werden. Bedenke deshalb den Preis für die Kartuschen eines Filters. Außerdem ist der Wechsel eines Filters mit einem gewissen Aufwand verbunden.

Wassermenge

Die Filterleistung ist ein wichtiges Entscheidungskriterium. Neben der Wassermenge, die gefiltert wird, ist auch die Wasserqualität von Bedeutung. Ideal sind Filter mit einem Mikrofilter. Diese arbeiten sehr sauber.

Filtergeschwindigkeit und Filterleistung

Die Wasserfilterung sollte schnell gehen. Außerdem muss die Filterung gründlich sein. Normale Wasserfilter produzieren einen Liter Wasser innerhalb von zwei Minuten.  Außerdem ist es von Bedeutung, dass die Bakterien herausgefiltert werden. Ein Wasserfilter sollte Schadstoffe, wie Blei und Kupfer, entfernen.

In alten Häusern gibt es Bleirohre. Deshalb ist es wichtig darauf zu achten einen Filter zu kaufen, der das Blei aus dem Wasser entfernt.

Filterpatrone

Eine Filterpatrone ist dazu notwendig das Wasser zu filtern. So kannst du Wasser ohne Kalk, Chlor oder andere Rückstände zu dir nehmen. Das Material der Patrone ist wichtig, denn dieses entscheidet, wie häufig du das Produkt wechseln musst. Am besten informierst du dich vor deiner Entscheidung über die Kosten einer Filterpatrone.

Mit einem Wasserfilter sparst du Plastikflaschen. Außerdem kannst du daheim Wasser zu dir nehmen, welches gesund ist.

Wassertank und Ausstattung

Eine Wasserfilterkanne hat ein Volumen zwischen zwei und drei Litern. Deshalb kannst du problemlos 1,4 bis 2 Liter Wasser zubereiten. Wenn du möchtest, kannst du den Wasserfilter nach der Benutzung im Geschirrspüler säubern.

Ein Filter besitzt meist eine Filterwechselanzeige, einen Timer und einen Mikrofilter. Manche Modelle besitzen die Option das Datum einzustellen oder Magnesium in das Wasser abzugeben.

Möchtest du jeden Tag Wasser filtern, verwende eine größere Anlage. Jedoch hat ein solches Gerät einen höheren Platzbedarf als klassische Wasserfilter.

Hersteller

Es gibt unterschiedliche Hersteller, die Wasserfilter anbieten. Meist sind die einzelnen Hersteller auf einen Typ an Wasserfilter spezialisiert. Vom Unternehmen BWT gibt es beispielsweise einen Kannenfilter, der das Wasser mit Magnesium anreichert. Mit einer Kartusche kannst du 120 Liter Wasser filtern.

Der Tischwasserfilter stammt von Brita. Üblicherweise hast du die Möglichkeit die Kartuschen zu recyceln, um die Umwelt zu schonen. Mit einer Maxtra Kartusche filterst du neben Metallen auch Kalk und Chlor aus deinem Wasser. Suchst du nach einem Filter, der sich für Armaturen eignet, gibt es diesen bei Carbonit. Ein solches Gerät baust du unter deiner Spüle an. So kommt das Wasser direkt aus deinem Wasserhahn, nachdem es gefiltert wurde.

Von Melitta bekommst du einen Filter, der für Kaffeevollautomaten geeignet ist. So wird die Wasserqualität für das Getränk optimiert. Im Gerät finden die Filter im Wassertank Platz. Beim Wechsel einer Patrone leuchtet am Gerät eine Lampe auf.

Wissenswertes über Wasserfilter – Expertenmeinungen und Rechtliches

Wie oft sollte man den Wasserfilter wechseln?

In Abhängigkeit vom System, dem Modell und Typ ist der Filter in verschiedenen Abständen zu wechseln. Bei größeren Anlagen ist ein Wechsel des Filters meist erst ab einer Nutzungsdauer von einigen Jahren notwendig. Üblicherweise wird der Filter alle drei Monate bis 20 Jahre ausgetauscht. Besitzt du einen Wasserfilter in deinem Haushalt, ist dieser in der Regel jeden Monat auszutauschen.

Welche Funktion hat ein Wasserfilter?

Mithilfe eines Wasserfilters verbesserst du die Beschaffenheit deines Wassers. Dabei wird zwischen einem physikalischen und chemisch-physikalischen Filter unterschieden.

Der chemisch-physikalische Filter entfernt Mineralien und Salze aus dem Leitungswasser. Die Ionentauscher eignen sich zu dieser Aufgabe ebenso wie ein Gerät mit einem Aktivkohlefilter.

Verwendest du einen physikalischen Filter, hältst du Verunreinigungen mit einem Sieb fest. Die Porengröße bestimmt, welche Substanzen aus dem Wasser gefiltert werden.

Wann sollte ein Wasserfilter verwendet werden?

Das deutsche Trinkwasser hat eine hohe Qualität. Trotzdem kann es sinnvoll sein das Wasser zu filtern. Folgende Gründe sprechen für eine Filterung:

  • Kein Kistenschleppen und Wegbringen von Pfandflaschen ist mehr notwendig.
  • Osmosewasser eignet sich für Kleinkinder und Babys, denn dieses ist besonders rein.
  • Gefiltertes Wasser ist gesund und schmeckt gut.
  • Bei alten Leitungen ist ein Filter ideal, um Verunreinigungen zu entfernen.
  • Durch die Filterung schonst du die Umwelt.

Mit einem Wasserfilter sparst du Geld, denn der Kauf von Mineralwasser kann teuer sein. Außerdem erhöhst du die Lebensdauer deiner Geräte im Haushalt.

Worauf sollte beim Kauf von einem Wasserfilter geachtet werden?

Besonders die Leistungsbereitschaft ist beim Kauf eines Wasserfilters zu beachten. Jeder Hersteller hat Geräte, die Schadstoffe auf unterschiedliche Weisen entfernen. Bedenke bei deiner Wahl auch den Filterwechsel, der teuer sein kann. Verschiedene Geräte haben unterschiedliche Wechselrhythmen. Die Menge der Schadstoffe, die aus dem Wasser genommen wird, variiert, weshalb du stets auf die Details eines Geräts schauen solltest.

Quellen: Literatur und weiterführende Verweise

  • https://www.wasserhaus.de/gute-Gruende
  • https://www.wasserklinik.com/fehler-beim-kauf-von-wasserfiltern/
  • https://www.apotheken-umschau.de/wasserfilter

Bildnachweis

  • https://pixabay.com/de/photos/ruhe-wasser-klar-trinken-glas-2315559/
  • https://pixabay.com/de/photos/wasser-glas-tropfen-getr%C3%A4nk-klar-2296444/
  • https://pixabay.com/de/photos/alvito-filter-gesundes-trinkwasser-1506181/

 

 

Letzte Aktualisierung am 20.08.2019 um 07:35 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Veröffentlicht von Redaktion Kochmensch

Unsere Redaktion vergleicht alle Produkte unabhängig und unvoreingenommen. Dabei verlinken wir auf mit Bedacht ausgewählte Online-Shops, in denen das jeweilige Produkt zu einem guten Preis erhältlich ist. * Wenn sich hier ein Leser entscheidet ein Produkt zu kaufen, welches wir vorstellen, dann wird unsere Arbeit oft (aber nicht immer) durch eine Affiliate-Provision vom Händler unterstützt, jedoch niemals vom Hersteller selbst. Ein eigenständiger Test der Produkte hat in der Regel nicht stattgefunden, falls doch, ist dies gesondert gekennzeichnet.