Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Sushi Maker 2019. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Sushi Maker Wir haben alle Informationen, die wir bekommen konnten, zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen, die wir im Netz gefunden haben.

Unser Ziel ist es, Dir die Kaufentscheidung zu erleichtern und Dir zu helfen, den für Dich am besten geeigneten Sushi Maker zu finden.

Zu den am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) geben wir Dir im Ratgeberbereich und beim Produkt die richtigen Antworten. Test Videos dürfen nicht fehlen, waren aber leider nicht immer vorhanden. Natürlich gibt es auch noch weitere wichtige Informationen, die Dir dabei helfen sollen, den richtigen Sushi Maker zu kaufen.

Inhaltsverzeichnis

Kaufberatung: Das Wichtigste in Kürze

Für das Herstellen von unterschiedlichen Sushi Arten kommen verschiedene Sushi Maker in Frage.
Zur zügigen Zubereitung von Sushi empfiehlt sich auch der Einsatz eines Reiskochers.
Manche Sushi Maker kannst du im Geschirrspüler reinigen.

Ranking: So ist unsere Einschätzung der Sushi Maker

Platz 1: Sushezi Sushi Maker

Dieser Sushi Maker hat die Maße 30 x 6 x 6 cm. Er besteht aus Kunststoff, enthält jedoch kein BPA. Im Lieferumfang des Produkts befindet sich neben einem Sushi Maker auch eine detaillierte Anweisung.

Einschätzung der Redaktion

Wenn du Sushi schneller und einfacher zubereiten möchtest, empfiehlt sich der Sushezi Sushi Maker. Er ist leicht handzuhaben und eignet sich für unterschiedliche Sushi Kombinationen. Egal ob du zum Fisch nur Reis oder Reis mit Gemüse gibst, dieser Maker sorgt dafür, dass deine Mahlzeit in Form bleibt und nicht auseinander fällt.

So sind die Kundenbewertungen

81 Prozent der Rezensenten finden den Sushi Maker sehr gelungen. Dafür sehen 19 Prozent der Nutzer das Produkt als verbesserungswürdig an. Wir erzählen dir nun die Vor- und Nachteile des Artikels.

Vorteile:

  • Einfache Handhabung
  • Perfekte Rollen
  • Funktioniert super

Nachteile:

  • Rollen sind zu dick
  • Übung erforderlich
FAQ

Ist es möglich die Rollen Inside-Out zu fertigen?

Ja, das ist mithilfe des Sushi Makers möglich.

Eignet sich dieser Artikel für den Geschirrspüler?

Ja, du kannst den Sushi Maker auch in der Spülmaschine säubern.

/su_spoiler]

Platz 2: Sushiaya Sushi Maker Komplettset

Wenn du ein komplettes Set bevorzugst und nicht nur einen Sushi Maker haben möchtest, ist Sushiaya ideal. Im Set erhältst du elf Teile wie Rollen in verschiedenen Formen, Löffel, Messer, Unterleger und Formen. Nach dem Kauf dieses Produkts hast du außerdem Zugang zu einem Lehrvideo.

Einschätzung der Redaktion
Vorteilhaft ist das große Zubehörset im Lieferumfang. So musst du dir keine weiteren Sachen kaufen, wenn du Sushi machen möchtest. Alle Zubehörteile sind so hergestellt worden, dass weder Reis noch Fisch anklebt. Das erleichtert die Zubereitung der Mahlzeiten.
So sind die Kundenbewertungen

Im Moment bewerten 84 Prozent der Menschen das Produkt mit sehr gut. 16 Prozent der Verbraucher finden den Sushi Maker neutral bis weniger gut. Dafür gibt es unterschiedliche Gründe, die wir dir sagen.

Vorteile:

  • Großes Set
  • Verschiedene Formen
  • Scharfes Messer
  • Gute Anleitung

Nachteile:

  • Schwieriges Handling
  • Farbe der Teile geht im Geschirrspüler verloren
FAQ

Befinden sich auch Noriblätter im Lieferumfang?

Nein, im Lieferumfang befinden sich lediglich Dinge, die nicht essbar sind.

Welchen Durchmesser haben die unterschiedlichen Formen?

Der Durchmesser der Formen liegt zwischen drei und fünf Zentimetern.

Platz 3: Reishunger Sushi Maker

Mithilfe dieses Sushi Makers kannst du Nigin und Inside-Out Sushi herstellen. Dieses Set enthält zwei Easy Sushi Maker. Diese haben einen Durchmesser von 3,5 und 4,5 cm und sind daher besonders handlich.

Einschätzung der Redaktion
Mithilfe des Easy Sushi Makers kannst du bis zu zehn Inside-Out Rollen herstellen. Der kleinere Easy Sushi Maker ermöglicht dir das Produzieren von fünf Nigin Rollen. Im Lieferumfang befindet sich auch ein Bambuslöffel und eine Rollmatte. Ebenso bekommst du Rezeptkarten sowie Tipps bei der Zubereitung.
So sind die Kundenbewertungen

92 Prozent der Nutzer finden den Sushi Maker gut bis sehr gut. Die schlechten und neutralen Bewertungen betragen acht Prozent. Dafür führen die Rezensenten die nachfolgenden Dinge an.

Vorteile:

  • Ideal für Anfänger
  • Praktische Equipment Box
  • Sushi bleibt geschlossen

Nachteile:

  • Umständlich
  • Material nicht umweltfreundlich
FAQ

Was muss ich zusätzlich kaufen, wenn ich den Sushi Maker verschenken will?

Wenn du möchtest, dass der/die Beschenkte gleich loslegen kann, wähle Reis, Sojasoße und Fisch aus.

Ist es möglich mithilfe des Makers ohne Noriblatt zu arbeiten?

Ja, das ist möglich und funktioniert gut.

Platz 4: Virklyee Sushi Maker

Hier bekommst du ein Kit, das aus zehn Teilen besteht. Fünf der Teile sind Formen, die es dir ermöglichen verschiedene Sushi Arten herzustellen. Neben runden Formen gibt es auch rechteckig und herzförmige, sodass du kreativ sein kannst.

Einschätzung der Redaktion
Dieser Sushi Maker und sein Zubehör sind aus Kunststoff. Du kannst entscheiden, ob du roten, weißen oder schwarzen Kunststoff bevorzugst. Im Set gibt es Formen in unterschiedlichen Größen. Ein Handbuch bekommst du ebenso, sodass du weißt wie du das Gerät zu benutzen hast. Für Anfänger ist dieses Set daher eine gute Wahl.
So sind die Kundenbewertungen

Etwa 78 Prozent der Käufer finden das Produkt gut. 22 Prozent aller Rezensenten üben Kritik am Artikel. Nachfolgend erfährst du mehr über die Bewertungsergebnisse.

Vorteile:

  • Leichte Handhabung
  • Schnelle Lieferung
  • Sehr hilfreiches Produkt

Nachteile:

  • Reis klebt an
  • Sushi dauert länger als ohne Set
FAQ

Ist der Sushi Maker in der Spülmaschine zu säubern?

Viele Käufer geben an, dass die Reinigung in dem Geschirrspüler kein Problem ist.

Platz 5: AGPTEK Sushi Maker Kit

Mithilfe des Kits kannst du Sushi ganz leicht selber herstellen. Im Set bekommst du fünf verschiedene Formen, sodass du flexibel bleibst. Messer und Löffel befinden sich ebenso im Lieferumfang.

Einschätzung der Redaktion
Das Kit stellt eine praktische Ergänzung im Haushalt dar. Es hat unterschiedliche Formen, die drei-, rechteckig und herzförmig sind. Du bekommst somit alles, was du zum Herstellen von Sushi benötigst.
So sind die Kundenbewertungen

80 Prozent der Rezensenten finden das Kit gut bis sehr gut. 20 Prozent entdecken Mängel am Artikel. Dafür gibt es verschiedene Ursachen, die wir dir vorstellen.

Vorteile:

  • Einfache Reinigung
  • Leichtes Handling
  • Gute Ergebnisse

Nachteile:

  • Zu teuer
  • Für manche Anfänger ungeeignet
FAQ

Welche Küchenutensilien sind außer Formen im Set enthalten?

Du bekommst beim Kauf des Artikels einen Spatel, eine Gabel und ein Messer.

Sushi Maker bei Stiftung Warentest

Bei unserer Suche in den Verbraucherportalen von Stiftung Warentest (www.test.de) oder bei Konsument.at (vergleichbar in Österreich) konnten wir keinen Sushi Maker Test finden. Wir haben daher hier die Informationen zusammengetragen, die wir im Internet zu den einzelnen Anbietern und deren Sushi Maker finden konnten und zeigen diese im Vergleich. Auch haben wir uns andere Seiten, die selbst Tests publizieren angesehen und lassen deren Ergebnisse in unsere Texte mit einfließen.
Stiftung Warentest

Unser Ratgeber Bereich: Wichtige Fragen und Antworten auf die Du vor dem Kauf von einem Sushi Maker achten solltest

Sushi Maker Sushi selbst machen

Sushi ist lecker und gesund. Mit einem Sushi Maker kannst du dir dein Lieblings-Sushi ganz einfach selbst machen.

Welche Sushi Maker Varianten gibt es?

Da es unterschiedliche Arten an Sushi gibt, findest du auf dem Markt viele Varianten. So kannst du nicht nur einen Sushi Presser verwenden, um deine Mahlzeit herzustellen. Es besteht auch die Option, eine Box einzusetzen. Manche Menschen stellen die kleinen Rollen auch ganz ohne Zubehör her. Dafür ist jedoch viel Geschick und Erfahrung erforderlich. Für Anfänger empfiehlt sich daher immer die Nutzung eines guten Sushi Makers.

Wofür kommen Sushi Maker zum Einsatz?

Ein Sushi Maker hilft dir dabei dein Essen in verschiedenen Formen zuzubereiten. Es gibt Kits, die zum Beispiel Zubehör in Herz-, Dreieck- oder Rechteckform haben. Ebenso findest du Förmchen als Rollen. So hast du viel Flexibilität bei der Zubereitung von Sushi.

Zusätzlich erweist er sich als praktisch. Das liegt daran, dass du Rollen und Herzchen einfacher formst. Du drückst den Reis, das Gemüse und den Fisch einfach in die entsprechende Form und sorgst so für Stabilität. Das bedeutet auch, dass deine Rollen schöner aussehen und besser halten. Es macht somit Sinn einen Sushi Maker einzusetzen.

Welche Sushi Arten kann ich mit dem Sushi Maker herstellen?

Um zu entscheiden, ob das Gerät für dich empfehlenswert ist, erzählen wir dir mehr über seine Möglichkeiten. Es gibt viele Produkte auf dem Markt, die sich für mehrere Sushi Varianten eigenen. Daher solltest du beim Kauf immer auf die Bezeichnung beziehungsweise Details achten.

Die Sushi Rolle ist am beliebtesten und wird mit fast allen Sushi Makern produziert. Du findest sie auch unter dem Namen Maki Sushi. In der Regel presst du Reis, Gemüse und Fisch in eine Form, in der du dein Sushi dann portionierst. Dazu verwendest du ein Messer, das in manchen Sets enthalten ist.

Auch Oshi Sushi ist beliebt. Dabei handelt es sich um eine rechteckige Sushi Form. Ebenso wie bei der klassischen Sushi Rolle wird auch Oshi Sushi in eine Form gegeben. Diese Form ist allerdings rechteckig. Du schneidest dein Sushi in der Form in kleine Portionen.

Inside-Out Rollen sind eine weitere Möglichkeit. Diese sind auch unter der Bezeichnung Ura-Maki Rollenoder California Rolls zu finden. Ebenso wie Maki Sushi sind die Mahlzeiten rund. Die Zubereitung unterscheidet sich jedoch von jener der Maki Rollen. Das Maki Blatt umfasst die Zutaten direkt und wird meist mit Fischeiern oder Sesam dekoriert.

Te-Maki Sushi kannst du ebenso mit einem Sushi Maker zaubern. Diese erinnern an kleine, gefüllte Tüten. Ie meisten Menschen formen diese Sushi Art auch ohne einen Maker, da sie einfach herzustellen ist.

Sushi Arten wie Nigiri, Sashimi, Chirashi und Inari sind ohne einen Sushi Maker möglich.

Welches Zubehör ist bei einem Sushi Maker üblich?

Wenn du dich dazu entscheidest einen Sushi Maker zu kaufen, findest du Sets mit unterschiedlichem Zubehör. Meist erhältst du viele verschiedene Formen, sodass du unterschiedliche Sushi Arten herstellen kannst. Doch auch Küchenutensilien wie Messer sind üblich. Mithilfe eines scharfen Messers kannst du dein Sushi in Portionen schneiden, ohne dass es zerfällt. Meist kommt auch ein Spatel im Set, mit dem du dein Essen sicher auf den Teller beförderst. Es gibt auch Löffel im Sushi Kit, die dir den Transport von Gemüse, Reis und Fisch vereinfachen. So kannst du dein Sushi besser zusammenstellen. Einige Sets beinhalten auch Rezeptkarten. Auf diesen Karten kannst du neue Kreationen kennenlernen und verschiedene Sushi Varianten probieren. Manchmal bekommst du auch ein kostenloses E-Book oder ein Anleitungsvideo, von dem du profitieren kannst.

Panini Toaster

Panini Toaster Test 2019 | Vergleich der besten Panini Toaster

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Panini Toaster Test 2019. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Panini Toaster. Wir… ... weiterlesen

Was benötige ich zum Herstellen von Sushi außer einem Sushi Maker?

Hast du bisher noch kein Sushi hergestellt, möchtest du mit Sicherheit wissen, was du sonst noch benötigst. Es empfiehlt sich diese Dinge daheim zu haben, wenn du Sushi frisch zubereiten möchtest:

  • Sushisoße
  • Gemüse
  • Noriblätter
  • Fleisch
  • Sushireis
  • Fisch

Sushisoße

Besonders beliebt ist die Wasabi Soße. Die grüne Soße ist sehr scharf und passt perfekt zum Geschmack von Sushi. Wenn du es lieber weniger scharf magst, entscheide dich für Sojasoße. Diese hat einen leicht salzigen Geschmack und passt gut zur Mahlzeit. Du kannst ebenso Sushi-Sojasoße kaufen, welche speziell auf Sushi abgestimmt ist. Diese ist weniger salzig als die normale Soße.

Gemüse

Es gibt unterschiedliche Gemüsesorten, die gut zu Sushi passen. Zu diesen gehören zum Beispiel Karotten und Gurken. Auch Spinat, Sellerie und Kürbis wird gerne im Zusammenhang mit Sushi verwendet. Wichtig ist es, dass du das Gemüse in kleine Stücke schneidest.

Noriblätter

Wenn du Sushi herstellst, benötigst du meist Noriblätter. Diese sind zur traditionellen Zubereitung von Maki unentbehrlich. Noriblätter bestehen aus Seetang und sind feste Platten, die sich nach dem Hinzufügen der Zutaten erweichen.

Fleisch

Auch Fleisch kommt bei Sushi häufig zum Einsatz. Besonders beliebt ist zartes Hähnchenfleisch. Du kannst aber auch das Fleisch von Schwein und Rind verwenden, wenn du möchtest. Ebenso wird die Hähnchenhaut oftmals in Sushi verwendet. Mit den entsprechenden Gewürzen schmeckt diese noch intensiver.

Sushireis

Um Sushi zuzubereiten, benötigst du speziellen Sushireis. Dieser Reis ist besonders rund und klebt ausgezeichnet. Ideal ist es, wenn du den Reis nach dem Abkochen mit einer sauren Flüssigkeit übergießt. Hierzu eignet sich beispielsweise Essig oder Salz.

Fisch

Beim Einsatz von Fisch ist es wichtig, dass du nur frischen und hochwertigen Fisch verwendest. Ideal sind feste Fischsorten, die dem Sushi seine Stabilität liefern. Wenn du willst, verwende auch Meeresfrüchte wie Muscheln oder Tintenfisch. Manche Menschen setzen am liebsten Garnelen ein. Möchtest du lieber Fisch verwenden, sind Makrele und Aal eine gute Idee.

Triff Deine Kaufentscheidung: Welcher der vorgestellten Sushi Maker passt am besten zu Dir?

Wir erzählen dir nun mehr über die verschiedenen Arten an Sushi Makern. Auf dem Markt gibt es die Geräte aus den verschiedensten Materialien. Häufig kommen auch Materialmixe zum Einsatz. Am häufigsten findest du jedoch Sushi Maker aus Kunststoff, Holz oder Silikon. Doch welche Vor- und Nachteile haben diese Produkte?

Was sind Sushi Maker aus Holz und welche Vor- und Nachteile haben diese?

Sushi Maker aus Holz gehören zu den klassischen Artikeln. Dabei stellen diese ein Produkt mit einer besonders hohen Haltbarkeit dar. Etwas nachteilig ist die Reinigung, denn du kannst ihn nicht in den Geschirrspüler stecken. Auch das manuelle Reinigen mit viel Wasser erweist sich als wenig sinnvoll. Ideal ist das Abwischen mit einem feuchten Tuch. Hartnäckigen Schmutz kannst du mit einem milden Reinigungsmittel entfernen. Dabei besteht jedoch das Risiko, dass das Holz den Geschmack des Mittels aufnimmt. Im schlimmsten Fall schmeckt dein nächstes Sushi nach Spülmittel. Dafür enthält das Holz allerdings keine chemischen Stoffe, die deiner Gesundheit schaden. Außerdem ist Holz robust, sodass es kein Problem darstellt, wenn das Gerät auf den Boden fällt.

Vorteile

  • Natürliches Material
  • Sehr robust
  • Hohe Haltbarkeit

Nachteile

  • Reinigung

Was sind Sushi Maker aus Kunststoff und welche Vor- und Nachteile haben diese?

Ein Sushi Maker aus Kunststoff ist meist sehr preiswert. Außerdem ist das Produkt leicht zu reinigen. Du kannst ihn entweder in den Geschirrspüler stecken oder diesen manuell säubern. Dabei ist es unwichtig, ob du viel oder wenig Wasser und Spülmittel verwendest. Im Vergleich zum Sushi Maker aus Holz ist dieser weniger robust. Ein Herunterfallen kann bereits einen Defekt auslösen. Außerdem können chemische Stoffe im Plastik enthalten sein, die deine Gesundheit gefährden. Achte daher immer darauf ein Gerät zu wählen, das BPA-frei ist.Vorteilhaft ist das geringe Gewicht dieses Sushi Makers, so ist er sehr handlich und einfach zu transportieren.

Vorteile

  • Preiswerter Sushi Maker
    leicht zu reinigen
  • Geringes Gewicht
  • Einfach zu transportieren

Nachteile

  • Manchmal mit BPA
  • Anfällig für Defekte

Was sind Sushi Maker aus Silikon und welche Vor- und Nachteile haben diese?

Eher unbekannt aber trotzdem gut geeignet sind Sushi Maker aus Silikon. Silikone sind synthetische Stoffe, die sich durch eine hohe Flexibilität auszeichnen. Außerdem handelt es sich um ein besonders leichtes Produkt, das praktisch ist, wenn du wenig Platz in der Küche hast. Du kannst deinen Silikon Sushi Maker biegen wie du möchtest, ohne ihn zu verformen. Auch das Herauslösen deiner Sushi Kreationen erweist sich als einfach, denn die flexible Form lässt jede Bewegung zu. Nachteilig ist, dass es häufiger zu Verformungen von deinen Sushi Rollen kommt. Manche Silikonformen können Schadstoffe enthalten, was bei der Auswahl zu beachten ist. Wenn du möchtest, kannst du Silikon im Geschirrspüler säubern. Dabei kann es jedoch seine Farbe verlieren und unschön aussehen. Auch eine manuelle Reinigung ist möglich.

Vorteile

  • Sehr leicht
  • Einfach zu verstauen
  • Sushi einfach herauszulösen
  • Leichtes Reinigen
  • Besonders flexibel

Nachteile

  • Möglicherweise Verformen deiner Sushi Rollen
  • Enthält manchmal bedenkliche Stoffe

Was sind die Kaufkriterien und wie kannst Du die einzelnen Sushi Maker miteinander vergleichen?

Nachdem du nun mehr über Sushi Maker und ihre Verwendung erfahren hast, erzählen wir dir mir über die Kaufkriterien. Wenn du Probleme hast dich zu entscheiden, helfen dir diese Kriterien. Außerdem sind sie hilfreich um einen Sushi Maker zu finden, der zu deinen Vorstellungen passt. Bevor du ein Produkt erwirbst, empfehlen wir dir auf diese Dinge zu achten:

  • Material
  • Zubehör
  • Reinigung
  • Handling

Material

Sushi Maker gibt es aus unterschiedlichen Materialien. Diese können Inhaltsstoffe haben, die gesundheitlich bedenklich sind. Achte daher immer auf die entsprechenden Bezeichnungen auf der Verpackung. Kunststoff Sushi Maker sollten immer BPA-frei sein. Auch bei Silikon ist es wichtig darauf zu achten, dass du einen Artikel erwirbst, der keine ungewünschten Ausdünstungen hat. Möchtest du sicher sein ein Gerät ohne chemische Stoffe zu wählen, entscheide dich für ein Modell auf Holz. Diese sind in der Regel unbehandelt und daher keine Belastung für deine Gesundheit.

Zubehör

Ebenso vielfältig wie das Angebot an Sushi Makern ist das Zubehör. Günstigere Artikel kommen meist ohne jegliches Zubehör. Möchtest du bei der Herstellung von Sushi flexibel sein, ist es eine gute Idee ein Set zu kaufen. Bei einem Kit genießt du den Vorteil, dass das Zubehör auf den Sushi Maker abgestimmt ist. Das bedeutet auch, dass du keine zusätzlichen Produkte mehr erwerben musst und so oft Zeit und Geld sparst. Wir empfehlen dir ein Produkt zu kaufen, das aus mehreren Formen besteht sowie ein Messer, einen Spatel und Löffel enthält. Auch eine Bambusmatte kann sinnvoll sein.

Reinigung

Das Reinigen von Holz Sushi Makern kann eine Herausforderung sein. Während du Holz nur mit einem leicht feuchten Tuch säubern kannst, geht es bei Silikon und Plastik einfacher. Du kannst die meisten Maker aus Kunststoff im Geschirrspüler säubern. Silikonprodukte eignen sich ausnahmslos für die Spülmaschine. Bevorzugst du eine manuelle Säuberung, geht das bei Silikon und Kunststoff ohne das Beachten spezieller Vorschriften. Wichtig ist es jedoch den Artikel nach der Reinigung zu trocknen. So stimmt auch bei der nächsten Verwendung deines Sushi Makers die Konsistenz deines Sushis.

Handling

Gerade für Anfänger kann die Verwendung zu Beginn kompliziert sein. Daher empfiehlt es sich ein Produkt zu wählen, welches leicht zu bedienen ist. Während günstigere Artikel aus Kunststoff manchmal etwas problematisch sind, erweisen sich Holz- und Silikon Sushi Maker als einfach zu verwenden. Achte beim Einkauf am besten auf die Kommentare von Käufern, um herauszufinden wie handlich ein Produkt ist.

Wissenswertes über den Sushi Maker – Expertenmeinungen und Rechtliches

Wo kann ich meinen Sushi Maker am besten kaufen?

Sushi Maker gibt es im gut sortierten Haushaltsgeschäft vor Ort. Meist hast du dort jedoch eine kleine Auswahl. Deshalb empfiehlt es sich in größeren Supermärkten wie Kaufland, real oder Globus nachzusehen. Dort gibt es meist mehrere Sushi Maker zur Wahl. Auch als saisonales Produkt findest du die Sushi Geräte bei Discountern. Die größte Auswahl hast du jedoch im Internet. Besonders bei eBay und Amazon ist die Auswahl riesig. Das hat den Vorteil, dass es ganz einfach ist ein günstiges und gutes Produkt zu finden.

Sushi Maker kaufen Preis

Wenn du so ein leckeres Sushi zubereiten willst, findest du tolle Sushi Maker über unseren Kaufempfehlungen.

Was kostet ein Sushi Maker?

Hierbei kommt es darauf an, wo du deinen Maker kaufst. Im Internet kannst du beim Kauf deines Produkts Geld sparen. Schon ab etwa zehn Euro gibt es einen guten Maker. Willst du ein Set beziehungsweise Kit erwerben, solltest du mit Kosten zwischen 20 und 30 Euro rechnen. Vor Ort kannst du erwarten Sushi Maker ab circa 20 Euro zu kaufen. Möchtest du einen Sushi Maker für den gewerblichen Gebrauch, musst du tiefer in die Tasche greifen.

Welche Alternativen gibt es zum Sushi Maker?

Wenn du dir keinen Maker anschaffen möchtest, kannst du deine Mahlzeiten mit der Hand zubereiten. Beachte jedoch, dass Rollen, Dreiecke und Rechtecke häufiger auseinanderfallen, wenn du diese ohne ein Gerät zubereitest. Mit viel Übung wirst du jedoch auch manuell Sushi zubereiten können, das lecker aussieht und hält. Du kannst auch Plätzchenformen zweckentfremden und diese zum Formen von Sushi einsetzen. Sieh dich am besten in deinem Haushalt um und entdecken die Möglichkeiten, die du hast. Beachte jedoch, dass auch das Material deiner Formen wichtig ist, denn der Reis klebt häufig an.

Seit wann gibt es Sushi?

Es wird angenommen, dass es Sushi erst seit dem Ende des 18. Jahrhunderts gibt. Das erste Mal wurde Sushi in Tokio gefunden, weshalb es sich wahrscheinlich um eine japanische Spezialität handelt. Damals gab es lediglich Nigin Sushi. Alle anderen Formen sind gegen Ende des 20. Jahrhunderts entwickelt worden. Neben der Entwicklung von Sushi in Japan gibt es auch in Amerika erfundenes Sushi. Die bekannten California Rolls stammen nämlich aus den USA.

Quellen: Literatur und weiterführende Verweise

  • https://www.miomente.de/entdeckermagazin/welche-sushi-sorten-gibt-es/

Bildnachweis:

  • https://pixabay.com/de/photos/sushi-japanisch-asiatische-354628/
  • https://pixabay.com/de/photos/sushi-japanisch-lecker-asiatische-373588/
  • https://pixabay.com/de/photos/sushi-st%C3%A4bchen-japanisch-933065/

Letzte Aktualisierung am 16.09.2019 um 14:02 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Veröffentlicht von Redaktion Kochmensch

Unsere Redaktion vergleicht alle Produkte unabhängig und unvoreingenommen. Dabei verlinken wir auf mit Bedacht ausgewählte Online-Shops, in denen das jeweilige Produkt zu einem guten Preis erhältlich ist. * Wenn sich hier ein Leser entscheidet ein Produkt zu kaufen, welches wir vorstellen, dann wird unsere Arbeit oft (aber nicht immer) durch eine Affiliate-Provision vom Händler unterstützt, jedoch niemals vom Hersteller selbst. Ein eigenständiger Test der Produkte hat in der Regel nicht stattgefunden, falls doch, ist dies gesondert gekennzeichnet.