Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Schmortopf Test 2019. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Schmortöpfe. Wir haben alle Informationen, die wir bekommen konnten, zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen, die wir im Netz gefunden haben.

Unser Ziel ist es, Dir die Kaufentscheidung zu erleichtern und Dir zu helfen, den für Dich am besten geeigneten Schmortopf zu finden.

Zu den am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) geben wir Dir im Ratgeberbereich und beim Produkt die richtigen Antworten. Test Videos dürfen nicht fehlen, waren aber leider nicht immer vorhanden. Natürlich gibt es auch noch weitere wichtige Informationen, die Dir dabei helfen sollen, den richtigen Schmortopf zu kaufen.

Kaufberatung: Das Wichtigste in Kürze

Ein Schmortopf ist ein Kochtopf, der meist flach ist und feuerfest. Er dient zum Schmoren von Gemüse oder Fleisch. Manche können auch zum Backen genutzt werden.  Man spricht als Synonym auch von einem Bräter.
Das Material eines Schmortopfs kann aus Aluguss, Edelstahl oder Gusseisen sein. Jedes Material hat seine Vor- und Nachteile.
Durch das Garen im eigenen Saft sind Speisen besonders köstlich. Egal ob man einen Eintopf, einen Braten oder gar Pizza darin zubereitet.

Ranking: So ist unsere Einschätzung der Schmortöpfe

Platz 1: Staub 1102225 Cocotte/Bräter

Der Bräter von Staub ist in vielen Farben erhältlich. Vorteilhaft ist, dass dieser für alle Herdarten geeignet ist und sich einfach reinigen lässt.

Einschätzung der Redaktion

Größe

Der Bräter ist in über 15 Größen erhältlich, weshalb dieser genau auf die Größe deines Herdes abstimmbar ist. Der kleinste Topf ist mit einem Durchmesser von zehn Zentimetern erhältlich. Suchst du einen großen Bräter, gibt es diesen in den Maßen 47 x 37 x 17,5 cm.

Form

Die Form ist von der Größe des Produkts abhängig. Die meisten Bräter sind rund, einige jedoch auch oval. Bei ovalen Töpfen ist es sinnvoll diese im Ofen oder auf einer großen Herdplatte zu benutzen. Besitzt du keine große Platte, entscheide dich für einen runden Bräter.

Beschichtung

Das Produkt von Staub ist unbeschichtet. Dies bedeutet für dich, dass du deine Mahlzeiten häufiger kontrollieren musst, denn diese könnten anbrennen.

Eignung für Induktion und Backofen

Der Bräter ist für alle Herdarten, auch Induktionsherde geeignet. Ebenso kannst du das Produkt im Backofen verwenden, wenn du zum Beispiel Eintopf kochen möchtest oder ein Brot backst.

Design

Die Optik des Topfs ist modern und zugleich klassisch. Vorteilhaft ist, dass du dich zwischen 13 unterschiedlichen Farben entscheiden kannst. Dadurch hast du die Option den Bräter auf die Optik deiner Küche und deines Geschirrs abzustimmen. Auch der Messingknauf am Deckel sieht schön und hochwertig aus.

So sind die Kundenbewertungen

Im Moment sind 92 Prozent der Rezensenten mit dem Topf glücklich. Am meisten sind diese Vorteile am Geschirr hervorgehoben worden:

  • Guter Geschmack der Speisen
  • Hohe Qualität
  • Optimale Hitzeverteilung
  • Hoch erhitzbar

Insgesamt acht Prozent der Käufer bewerten den Bräter neutral bis negativ. Hierfür gab es diese Gründe:

  • Glasurfehler
  • Unebener Boden
  • Deckel schließt nicht

Bei den negativen/neutralen Bewertungen handelt es sich meist um Produktfehler. Tritt ein solches Problem auf, ist der Hersteller zu kontaktieren und Ersatz, im Rahmen der Garantie, zu fordern.

FAQ

Wie lange ist die Garantie für den Topf?

Der Hersteller Staub gibt eine Garantie von 30 Jahren für den Topf, wenn du ein Privatnutzer bist.

Wo ist das Gerät hergestellt worden?

Der Topf ist in Frankreich hergestellt worden.

Kann ich damit Spiegeleier braten?

Ja, du kannst damit problemlos Spiegeleier zubereiten.

Platz 2: Aluguss Bräter

Der Aluguss Bräter kommt mit einem Glasdeckel und ist bis zu 240 Grad erhitzbar. Durch den integrierten Aromaknopf kannst du deine Mahlzeiten noch aromatischer zubereiten und somit deine Familie verwöhnen.

Einschätzung der Redaktion

Größe

Der Schmortopf hat die Maße 43 x 26 x 12 cm. Mit dem Grilldeckel kommt das Gerät somit auf einen Inhalt von sieben Litern. Aus diesem Grund eignet sich der Bräter auch für die Zubereitung von Speisen, wenn du eine größere Familie hast.

Form

Der Bräter ist oval und benötigt aus diesem Grund zwei Herdplatten. Du kannst den Topf alternativ auch im Backofen benutzen. Bis zu einer Temperatur von 240 Grad ist das Produkt einsetzbar, sodass du Mahlzeiten vielfältig zubereiten kannst.

Beschichtung

Das Produkt besitzt eine Beschichtung. Dank der Teflon Antihaftbeschichtung brennt auch bei längerem Kochen das Essen nicht an. Wenn du bei der Zubereitung von Mahlzeiten weniger oft kontrollieren möchtest, empfiehlt sich dieses Gerät mit einer hochwertigen Beschichtung.

Eignung für Induktion und Backofen

Du kannst den Bräter auf allen Herdarten einsetzen. Deshalb eignet sich das Produkt auch für den Induktionsherd. Ebenso ist der Bräter für den Backofen geeignet. Achte jedoch darauf, dass das Produkt nicht heißer als 240 Grad wird.

Design

Optisch ist der Topf wenig auffallend. Der schwarze Aluguss Bräter sieht edel aus und passt deshalb in fast jede Küche. Aufgrund des Deckels aus Glas, kannst du die Kochfortschritte jederzeit beobachten, ohne den Bräter zu öffnen.

So sind die Kundenbewertungen

Aktuell bewerten 92 Prozent der Käufer den Bräter positiv. Das liegt an diesen Punkten:

  • Gute Beschichtung
  • Einfache Reinigung
  • Glasdeckel vorhanden
  • Flexibel einsetzbar

Acht Prozent der Nutzer sehen einige Kritikpunkte. Diese sind die Folgenden:

  • Wackelt auf dem Herd
  • Heiße Griffe

Wenn dich die heißen Griffe stören, kannst du einen Topflappen benutzen oder Silikongriffe für den Topf. Dass der Bräter auf dem Herd wackelt, ist ein Produktionsfehler, welchen der Hersteller beheben muss.

FAQ

Ist der Bräter „Made in Germany“?

Ja, der Topf ist in Deutschland hergestellt.

Wie hoch ist der Bräter?

Der Bräter ist 17 cm hoch.

Wie funktioniert der Aromaknopf?

Wenn du Flüssigkeit in den Knopf gibst, tropft diese langsam in den Bräter hinein und verteilt das Aroma.

Platz 3: WMF Schmorpfanne

Die Cromargan beschichtete Pfanne kommt mit einem Glasdeckel und sieht edel aus. Der hohe Rand und das Fassungsvermögen von fünf Litern sind praktisch, um für die ganze Familie zu kochen.

Einschätzung der Redaktion

Größe

Der Topf hat einen Durchmesser von 28 cm und eine Höhe von 9 cm. Aus diesem Grund eignet sich dieser für jede Herdplatte, die einen Durchmesser von 22 cm hat.

Form

Der Bräter hat eine runde Form, weshalb zur Erhitzung dieses nur eine Herdplatte notwendig ist. Vorteilhaft ist ebenso der Schüttrand, welcher in breiter Form am Topf ist. Auf diese Weise geht nach der Zubereitung von Mahlzeiten nichts mehr daneben.

Beschichtung

Der Schmortopf besitzt eine Antihaftbeschichtung mit Durit Select Pro. Aus diesem Grund ist der Bräter aus Cromargan und Edelstahl vielfältig einsetzbar, auch ohne die Zugabe von Fett. Wenn du fettarm kochen möchtest, ist dieser Bräter genau das Richtige.

Eignung für Induktion und Backofen

Aufgrund der gleichmäßigen Wäremaufnahme und Wärmeverteilung eignet sich der Edelstahltopf für alle Herdarten. Bis zu einer Temperatur von 200 Grad ist der Topf außerdem im Backofen einsetzbar.

Design

Die Schmorpfanne aus Edelstahl sieht schlicht und hochwertig aus. Aus diesem Grund eignet sich das Produkt auch zur Präsentation von Speisen. Der Deckel des Bräters ist aus Glas, weshalb du den Kochvorgang leicht beobachten kannst.

So sind die Kundenbewertungen

Insgesamt 86 Prozent der Rezensenten bewerten den Schmortopf gut bis sehr gut. Folgende Gründe sind dabei angeführt worden:

  • Gutes Bratergebnis
  • Hohe Stabilität
  • Gute Antihaftbeschichtung
  • Hohes Fassungsvermögen

14 Prozent sehen am Bräter einen Verbesserungsbedarf.

Folgende Punkte sind am Produkt verbesserungswürdig:

  • Deckel verbeult
  • Beschichtung schnell abgenutzt

Bei einem verbeulten Deckel kann dies auf einen Produktionsfehler zurückzuführen sein. Diesen kannst du dem Hersteller melden und erhältst so einen Bräter ohne Defekte.

FAQ

Werden die Griffe sehr heiß, wenn der Topf eine längere Zeit auf dem Herd steht?

Nein, die Griffe werden nicht heiß.

Ist der Glasdeckel im Lieferumfang enthalten?

Ja, beim Kauf des Schmortopfs erhältst du auch den Glasdeckel.

Ist die schmorpfanne groß genug für eine Ente?

Eine kleine Ente finden Platz im Bräter, eine große Ente jedoch nicht.

Schmortopf bei Stiftung Warentest

Bei unserer Suche in den Verbraucherportalen von Stiftung Warentest(www.test.de) oder bei Konsument.at (vergleichbar in Österreich) konnten wir keinen Schmortopf Test finden. Wir haben daher hier die Informationen zusammengetragen, die wir im Internet zu den einzelnen Anbietern und deren Schmortopf finden konnten und zeigen diese im Vergleich. Auch haben wir uns andere Seiten, die selbst Tests publizieren angesehen und lassen derenErgebnisse in unsere Texte mit einfließen.

Stiftung Warentest

Unser Ratgeber Bereich: Wichtige Fragen und Antworten auf die Du vor dem Kauf eines Schmortopfs achten solltest

Suchst du nach einem Schmortopf? In diesem Fall bist du hier genau richtig. Von uns bekommst du alle Fragen zum Thema beantwortet.

Was ist ein Schmortopf?

Ein Schmortopf ist feuerfest, flach und groß und ist ideal, um Gemüse oder Fleisch in Saft zuzubereiten. Auch zum Backen eignet sich der Topf. In einem Schmortopf dauert der Garprozess länger als in einem normalen Topf

Schmortopf schonend garen

Suchst du einen Topf, um schonend zu garen, ist der Schmortopf ideal.

Üblicherweise ist der Schmortopf rund, manchmal oval geformt. Ein ovaler und runder Topf unterscheidet sich nicht in der Funktionsweise. Meist sind die Bräter oder Töpfe aus Edelstahl, Gusseisen oder Aluguss. So geben die Küchenwaren die Wärme gleichmäßig ab. Du kannst deine Speisen somit schonend zubereiten.

Eine zum Schmortopf gute Alternative ist die Kokotte. Dieses Gefäß hat seinen namentlichen Ursprung in Frankreich, wo es für die Zubereitung von Hühnchen genutzt wird. Achtest du auf deine Ernährung und möchtest deine Küche dementsprechend ausstatten, wähle einen Schmortopf aus.

Was kann ich im Schmortopf zubereiten?

Mithilfe eines Bräters hast du vielfältige Zubereitungsoptionen. Besonders häufig sind in dieser Art an Topf Eintöpfe und Fleischgerichte. Du kannst Rouladen, Braten und auch Gulasch zubereiten. In Abhängigkeit von der Größe des Topfes hast du die Möglichkeit das Folgende zuzubereiten:

  • Gratin
  • Rinderbraten
  • Ragout
  • Gänsebraten
  • Brathähnchen
  • Eintopf
  • Rouladen
  • Gulasch

Wenn du möchtest, kannst du diese Töpfe auch zum Backen einsetzen. Achte beim Backen darauf, dass dein Bräter für die Temperatur im Backofen geeignet ist. Manche Töpfe mit einem Glasdeckel eignen sich nicht für deinen Ofen. Wenn du möchtest, backe in deinem Schmortopf Kuchen, Pizza oder Brot.

Werden die Griffe sehr heiß, wenn der Topf eine längere Zeit auf dem Herd steht?

Nein, die Griffe werden nicht heiß.

Ist der Glasdeckel im Lieferumfang enthalten?

Ja, beim Kauf des Schmortopfs erhältst du auch den Glasdeckel.

Ist die schmorpfanne groß genug für eine Ente?

Eine kleine Ente finden Platz im Bräter, eine große Ente jedoch nicht.

Was ist der Unterschied zwischen Schmortopf und Bräter?

Ein Bräter wird begriffsmäßig synonym zum Schmortopf verwendet. „Der einzige Unterschied zwischen einem Bräter und einem Schmortopf ist deren Form.“

Du kannst deine Speisen im Schmortopf und im Bräter auf eine schonende Weise zubereiten. Wenn du Lust hast, bereite deinen Gänsebraten im Schmortopf oder Bräter zu. Bei der Wahl des Gefäßes ist nicht dessen Form, sondern Größe entscheidend.

Was kostet ein Schmortopf?

Das Material und die Größe eines Topfs bestimmt dessen Preis. Ein Schmortopf aus Gusseisen, welcher eine hohe Qualität besitzt, ist teuer. Im Vergleich dazu sind Töpfe aus Aluguss oder Edelstahl günstiger. Möchtest du einen Topf aus dem Material Gusseisen haben, kostet dieser mindestens 25 Euro. Töpfe in einer exzellenten Qualität gibt es sogar für einige hundert Euro zu kaufen. Vorteilhaft bei einem sehr hochwertigen Gerät ist dessen lange Lebensdauer.

Ein Alugusstopf ist schon für 15 Euro erhältlich. Hochwertigere Modelle liegen im dreistelligen Bereich. Ein guter Alugusstopf kann schnell 350 Euro kosten. Suchst du einen günstigen Topf oder eine Pfanne, wähle diese aus Edelstahl aus. Edelstahlgeräte gibt es schon für 13 Euro zu kaufen. Es kann sich lohnen mehr Geld für einen Topf auszugeben. Hochwertige Schmortöpfe kosten bis zu 400 Euro.

ArtPreis
Gusseisentopf25 - 550 €
Alugusstopf15 - 350 €
Edelstahltopf13 - 400 €

Wo kann ich einen Schmortopf kaufen?

Möchtest du einen Schmortopf erwerben, gibt es viele Optionen. Kaufst du deinen Topf im Supermarkt, sind die Auswahloptionen eher gering. Sieh dich am besten im Fachhandel oder bei Kaufhäusern um.

Besonders geeignet zum Kauf von Schmortöpfen sind diese Geschäfte:

  • WMF
  • Galeria Kaufhof
  • Zwilling
  • Karstadt
  • Breuninger

Hast du in deiner Nähe keinen Topf gefunden, kannst du dich im Internet bei:

  • Fissler: fissler.com
  • WMF: wmf.de
  • Kitchenaid: kitchenaid.de
  • Le Creuset: lecreuset.de

umsehen.

Eine noch größere Auswahl hast du bei:

  • Otto
  • Amazon
  • EBay

Triff Deine Kaufentscheidung: Welcher der vorgestellten Schmortöpfe passt am besten zu Dir?

Ein Schmortopf oder Bräter ist in verschiedenen Materialien erhältlich. Zu diesen gehören:

  • Aluguss
  • Edelstahl
  • Gusseisen

Alle genannten Materialien haben unterschiedliche Vor- und Nachteile. Wir erläutern dir diese im Anschluss detailliert.

Was zeichnet einen Schmortopf aus Gusseisen aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Besonders beliebt sind Töpfe aus dem Material Gusseisen. Das liegt daran, dass Gusseisen sehr robust ist und du somit lange Freude mit deinem Topf hast. Ein hochwertiges Küchengerät besitzt häufig eine Garantie über 30 Jahre.

Mikrowelle mit Grill

Mikrowelle mit Grill Test 2019 | Vergleich bester Mikrowellen mit Grill

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Mikrowellen Test 2019. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Mikrowellen. Wir haben alle… ... weiterlesen

Hochwertige Töpfe sind teuer und meist schwerer als beispielsweise Alu- oder Edelstahlvarianten. Wünschst du dir einen unzerstörbaren und hochwertigen Topf, wähle eine Gusseisen-Variante aus. Nachteilig ist, dass diese Art an Topf die Wärme langsamer aufnimmt, jedoch gibt dieser die Wärme gleichmäßig ab. Wenn du möchtest, schalten den Ofen oder die Herdplatte früher aus und profitiere von der lange gespeicherten Wärme des Topfs.

Du kannst Gusseisentöpfe für den Elektro- oder Gasherd verwenden. Ebenso ist diese Art an Topf für Induktionsherde ideal. Hast du Lust über dem Feuer zu kochen, eignet sich der Gusseisentopf ebenso, denn dieser ist hitzebeständig.

Vorteile

  • Robust
  • Wärmeleitung ist gleichmäßig
  • Ideal für Induktionsherde

Nachteile

  • Wärmeaufnahme ist langsam
  • Gewicht ist hoch
  • Benötigt viel Platz

Was zeichnet einen Schmortopf aus Edelstahl aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Bei den Küchenutensilien ist besonders Edelstahl sehr beliebt. Das liegt daran, dass Edelstahl stabil und zugleich leicht ist. Auch der Anschaffungspreis ist gering. Im Vergleich zu Töpfen aus Aluminium und Kupfer leitet Edelstahl die Wärme eher schlecht. Hat dein Topf einen Aluminiumboden, ist es wichtig, dass dieser dick ist. So hast du die Sicherheit, dass die Wärme gleichmäßig aufgenommen wird.

Ein Boden aus Kupfer nimmt die Wärme sehr schnell auf. Außerdem wird die Hitze gleichmäßig abgegeben. Wählst du einen Topf aus Edelstahl aus, wähle einen bei dem eine Beschichtung vorhanden ist. Hast du einen Bräter ohne Beschichtung, ist ein scharfes Anbraten schwierig.

Vorteile

  • Langlebig
  • Robust
  • Günstig

Nachteile

  • Probleme bei der Reinigung
  • Wärmespeicherung gering
  • Wärmeleitung ungleichmäßig

Was zeichnet einen Schmortopf aus Aluguss aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Ein Alugusstopf ist ebenso wie der Edelstahltopf leicht und einfach zu bedienen. Genauso wie der Edelstahltopf ist auch der Alugusstopf günstig. Profitöpfe kosten einige hundert Euro.

Schmortopf Material Alu Gusseisen

Als Einsteigermodell ist ein Alugussbräter gut geeignet. Die simple und exakte Hitzesteuerung macht das Garen auch bei geringen Temperaturen möglich.

Vorteilhaft ist die schnelle Wärmeleitung und deren exakte Steuerung. Aus diesem Grund ist ein Topf aus Aluguss ideal für Speisen, die oftmals anbrennen. Ein solcher Topf hat den Nachteil, dass die Hitze nicht lange gespeichert wird. Das bedeutet auch, dass du im Alutopf nicht lange Speisen warmhalten kannst.

Vorteile

  • Günstig
  • Wärmeleitung ist schnell
  • Hitze einfach steuerbar

Nachteile

  • Meist nicht für den Geschirrspüler
  • Ungeeignet für Induktion
  • Wärmespeicherung gering

Was sind die Kaufkriterien und wie kannst Du die einzelnen Schmortöpfe miteinander vergleichen?

Möchtest du einen Bräter erwerben, sieh dir nicht nur das Material dieses an. Achte auch auf diese Kriterien:

  • Design
  • Form
  • Größe
  • Eignung für Induktion und Backofen
  • Beschichtung

Wir erzählen dir im nächsten Abschnitt mehr über die aufgezählten Kriterien.

Größe

Die Schmortopf-Größe ist von unterschiedlichen Dingen abhängig. Überlege dir, welche Speisen du in deinem Topf kreieren möchtest. Kleinere Töpfe sind für Eintöpfe, Suppen, Gulasch oder Rouladen geeignet.

Suchst du nach einem Topf, in dem du Gänsebraten zubereiten kannst, wähle einen Bräter mit einem Durchmesser von 28 cm. Pro Person ist ein Fassungsvermögen von 1,5 Litern sinnvoll. Bereitest du üblicherweise Speisen für fünf Menschen zu, wähle einen Topf, der mindestens sieben Liter umfasst.

Schmortopf Formen

Du kannst Schmortöpfe in unterschiedlichen Größen wählen. Ausschlaggebend bei der Wahl ist die Menge und Art der Speisen, die du zubereiten möchtest.

Ebenso wichtig ist bei der Wahl die Größe deiner Herdplatte. Denke auch darüber nach, wie du den Topf verstauen möchtest.

Form

Beim Bräter kann die Form dieses wichtig sein. Wählst du einen eckigen oder ovalen Bräter benötigst du ein bis zwei Herdplatten. Üblicherweise ist eine große Herdplatte ausreichend. Meist werden in runden Töpfen Gulasch und Eintöpfe zubereitet. In eckigen Töpfen eher Rouladen und Braten.

Schmortopf Gulasch

Eintöpfe und Gulasch werden meist im Schmortopf zubereitet.

Unabhängig von der Form des Topfs kannst du verschiedene Speisen im Topf zubereiten.

Beschichtung

Achte bei Edelstahltöpfen auf eine Beschichtung. So vermeidest du, dass sich beim scharfen Anbraten Rückstände im Topf einbrennen. In Edelstahltöpfen sind die Rückstände schwer zu entfernen.

Suchst du dir einen beschichteten Topf aus, ist scharfes Anbraten kein Problem. Außerdem geht die Säuberung des Topfs einfacher. Suchst du einen Bräter, mit dem du Mahlzeiten servieren kannst, achte auf eine Beschichtung, die kratzfest ist. Die meisten Töpfe sind mit Emaille beschichtet. Emaillebeschichtungen sind einfach zu pflegen und sehen hochwertig aus.

Eignung für Induktion und Backofen

Besitzt du einen Induktionsherd, wähle einen Bräter, der sich für diesen eignet. Ein gusseiserner Schmortopf eignet sich für den Backofen und auch den Induktionsherd. Du kannst diesen sogar auf das offene Feuer stellen.

Wählst du einen Edelstahltopf aus, achte darauf, dass sich dieser für den Induktionsherd eignet. Wichtig bei der Eignung ist der Boden des Topfs und auch der Deckel. Ein Glasdeckel ist bis circa 170 Grad hitzebeständig.

Design

Das Design ist bei der Auswahl des Topfs wichtig. Jedoch bestimmt das Material des Topfs häufig das Design. Beim Edelstahl- oder Alubräter ist das Design wenig speziell, eher zweckorientiert. Bei Töpfen aus Gusseisen gibt es häufig viele unterschiedliche Varianten. Deshalb ist es möglich, dass du deinen Topf farblich auf deine Vorlieben abstimmst.

Obwohl Töpfe aus Gusseisen in zahlreichen Farbvarianten erhältlich sind, heißt dies nicht, dass Töpfe aus anderen Materialien nicht schön sind. Suchst du einen schönen und zugleich schlichten Topf, gibt es diesen auch aus Edelstahl.

Wissenswertes über Schmortöpfe – Expertenmeinungen und Rechtliches

Wie brenne ich einen Schmortopf ein?

Möchtest du einen Topf, den du einbrennen kannst, wähle einen aus Gusseisen. Wenn du einen Topf aus Gusseisen wählst, welcher emailliert ist, musst du diesen nicht einbrennen. Es gibt auch Pfannen und andere Kochgeschirrarten, die du einbrennen kannst.

Beim Einbrennen erzeugst du eine Patina (Fettfilm) im Topf. Der Fettfilm bildet eine Antihaft-Schicht, die dir ein gutes Aroma beim Braten garantiert. Über einen längeren Zeitraum bildet sich der Fettfilm von alleine. Mit dem Einbrennen hast du jedoch die Möglichkeit den Vorgang zu beschleunigen.

Spüle zu Beginn den Topf mit etwas warmem Wasser aus und trockne ihn anschließend ab. Wähle danach Speiseöl aus, welches hocherhitzbar ist. Zu diesen Ölsorten gehören Rapsöl und Sonnenblumenöl. Olivenöl raucht zu schnell, weshalb es zum Einbrennen weniger gut geeignet ist.

Im Anschluss stellst du den Topf auf eine Herdplatte oder erhitzt diesen mit 150 Grad im Backofen. Lasse ihn dann im angeschalteten Ofen oder auf der Herdplatte auskühlen.

Das überschüssige Öl gießt du dann ab und wischst es mit einem Küchentuch aus. Danach ist dein Topf bereit für den Einsatz.

„Beachte, dass du deinen Topf nicht mit Spülmittel reinigen solltest, da sich sonst die Patina löst.“

Auf Dauer kann sich die Patina, trotz korrekter Pflege lösen. Passiert dies, brenne deinen Topf nochmals ein.

Welches Fleisch eignet sich für den Schmortopf?

Benutzt du einen Bräter, kannst du für diesen alle Fleischsorten verwenden. Lediglich die Zubereitung ist entscheidend. Bereitest du Enten- oder Gänsebraten zu, eignet sich ein Schmortopf mit einem Durchmesser ab 28 cm. Möchtest du Rouladen, Eintopf oder Fleischgerichte zubereiten, ist ein kleinerer Topf ausreichend. Dir sind bei der Auswahl deiner Fleischspeise keine Grenzen gesetzt. Beliebt ist beispielsweise Wild, Rind und Huhn, welches du im eigenen Saft garen kannst.

„Tipp: Sieh dich auf der Webseite des Herstellers nach Rezeptideen um. Du findest dort nicht nur Fleischgerichte, sondern auch vegane und vegetarische Speisen.“

Wie reinige ich einen Schmortopf?

Wie du deinen Schmortopf reinigst, hängt von dessen Material ab. Am besten erkundigst du dich beim Hersteller, welche Pflege dein Bräter benötigt. Es gibt wenige allgemeine Tipps bei der Reinigung. Reinige einen Gusseisentopf nicht mit Spülmittel, denn dann besteht die Gefahr, dass du diesen beschädigst.  Befindet sich Eingetrocknetes in deinem Topf, beseitige dies mit warmem Wasser. Viele Töpfe kannst du in der Spülmaschine reinigen, sinnvoll ist jedoch eine manuelle Reinigung, denn diese ist schonender.

Meist sind Aluguss- und Edelstahltöpfe für den Geschirrspüler geeignet. Für die Spülmaschine ungeeignete Töpfe reinigst du mit ein wenig Wasser und Spülmittel.  Achte bei einem beschichteten Topf darauf einen Schwamm zu verwenden, der weich ist.

Besitzt du einen emaillierten Gusseisentopf, kannst du diesen im Geschirrspüler reinigen. Sinnvoll ist jedoch die Reinigung per Hand. Auf diese Weise bleibt dein Topf länger bestehen. Bei starkem Schmutz kann dir Einweichen helfen, um den Schmutz zu entfernen.

Quellen: Literatur und weiterführende Verweise

  • https://de.wikihow.com/Einen-Schmortopf-benutzen
  • https://www.kochen-mit-gusseisen.de/pflege.html

Bildnachweis:

  • https://pixabay.com/de/k%C3%BCche-braten-kochen-essen-lecker-2071244/
  • https://pixabay.com/de/flamme-gasherd-kochen-blau-w%C3%A4rme-871136/
  • https://pixabay.com/de/suppe-gem%C3%BCse-topf-kochen-1006694/
  • https://pixabay.com/de/rouladen-rinderrouladen-garen-3453901/
  • https://pixabay.com/de/gulasch-zubereitung-kochen-3749410/

Letzte Aktualisierung am 16.09.2019 um 14:10 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Veröffentlicht von Redaktion Kochmensch

Unsere Redaktion vergleicht alle Produkte unabhängig und unvoreingenommen. Dabei verlinken wir auf mit Bedacht ausgewählte Online-Shops, in denen das jeweilige Produkt zu einem guten Preis erhältlich ist. * Wenn sich hier ein Leser entscheidet ein Produkt zu kaufen, welches wir vorstellen, dann wird unsere Arbeit oft (aber nicht immer) durch eine Affiliate-Provision vom Händler unterstützt, jedoch niemals vom Hersteller selbst. Ein eigenständiger Test der Produkte hat in der Regel nicht stattgefunden, falls doch, ist dies gesondert gekennzeichnet.